St. Marien

marienDer erste Gottesdienst in Obereving fand am 1. Adventssonntag 1912 in „Berchem Saal" statt. Die Gelsenkirchener Bergwerksgesellschaft schenkt der Gemeinde ein Grundstück an der Bayrischen Straße, dort, wo die heutige Straße „In der großen Heide" abgeht. 1914 Grundsteinlegung und Weihe der ersten Kirche. Am 27.1.1920 Gründung einer Vikarie und ab 1.8.1925 eigene Vermögensverwaltung. Am 3.8.1938 wird St. Marien zur Pfarrei erhoben. In der Zeit von 1944 bis 1946 findet der Gottesdienst im Keller des alten Pfarrhauses, Hessische Straße, statt. 1956 Sanierung der Pfarrkirche von den Kriegsschäden. 1957 Weihe des neuen Kirchplatzes (Bayrische Straße Ecke Alter Heideweg). 1959 Weihe der neuen Kirche. Patronatsfest: 2. Juli.
Zur Gemeinde gehört ein Gemeindehaus.
Die Gemeinde zählt ca. 3.050 Katholiken (Stand: 2012)